Freitag, 25. Juli 2014

Zucchini-Feta-"Kuchen"

Achja, Facebook ist doch ein unendlicher Quell der Inspiration. Heute habe ich dieses Rezept nachgebacken und es schmeckt so gut das ich es euch nicht vorenthalten will und für euch übersetzt habe :)


Also hier die Zutaten

500gr Mehl
2 TL Backpulver (im Originalrezept wird mit selbstaufgehendem Mehl gearbeitet)
3 Zucchini (ich hab 3 junge Zucchini genommen, siehe Bild)
1/2 Bund Dill (wer mag... ich mag es nicht so... ich habe 2 EL Trockenkräuter genommen)
2 Frühlingszwiebeln in Ringen
250 gr Feta mit der Gabel zerdrückt
150 gr Käse gerieben (z.B. Gouda)
4 Eier
1 Becher Sahne
Salz

Ofen auf 180°C vorwärmen. Eine Kastenform von 35cm Länge ausbuttern.

Ich habe die Zucchini gerieben und mit etwas Salz stehen lassen damit das Wasser ausgedrückt werden kann. Im Originalrezept wird das nicht gemacht. Danach die Zucchini mit den Zwiebelringen und den Kräutern mischen.  Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Zucchini-Maße heben bis alles gleichmäßig verteilt ist. Als nächstes den Feta und den Käse untermischen.   In einer extra Schüssel die Eier mit der Sahne verrühren und dann unter die Mehl-Zucchini-Mischung heben. Ich hab das ganze mit einem Kochlöffel gemacht, geht aber sicher auch mit einem Rührgerät. In die Kastenform füllen und für ca. 50 min backen. Der Kuchen sollte oben eine schöne goldgelbe Kruste bilden.

Ich bin mit der Vorgehensweise im Originalrezept nicht so wirklich glücklich. Beim nächsten Kuchen werde ich wohl erst Eier, Sahne, Zucchini, Krätuter mischen, dann das Mehl hinzugeben und zum Schluss den Käse.

Beim essen hatte ich dann noch eine Geschmacks-Vision... angebratene Schinkenwürfel... die würden ganz sicher gut dazu passen.

Den Kuchen gab es heute bei uns zum Abendessen, zusammen mit einem schönen kräftigen Tzatziki :D

Kali oreksi! :)



Sonntag, 20. Juli 2014

Neue modische Wege gehen

Kennt ihr oder? Ihr steht vor einem vollen Kleiderschrank und habt trotzdem nichts anzuziehen... oder ihr kauft/näht ein ganz tolles neues Teil und dann lässt es sich überhaupt nicht mit vorhandenen Teilen kombinieren, oder es fehlt das passende Accessoire, etc. etc.  Geht mir zumindest so.  Und es nervt mich.

Ok... als Mama eines fast 6-Monate altem Extrem-Spuckkinds habe ich nicht so die große Auswahl. Praktische T-Shirts müssen es sein, schnell wechselbar und einfach zu waschen, gerne auch mal 4 Stück am Tag. Aber es werden ja auch andere Zeiten kommen.  Also hab ich mir schon mal überlegt wie ich diesen Zustand ändern könnte. Das ich also wenige Kleidungsstücke im Schrank habe, die aber alle wunderbar zusammen passen und ich somit zu jeder Gelegenheit gut angezogen bin. Geht nicht? Geht doch, zumindest wenn man dem Internet glaubt.

Angefangen zu lesen habe ich im Blog der Modeflüsterin. Dort habe ich die ersten Ideen mitgenommen u.a. die Idee dass man sich auf 5 Farben in seiner Garderobe beschränken soll. 5 Farben?!?!?! Das soll gehen?!?!  Also einen Monat darüber nachgedacht, in den Schrank geschaut, überlegt welche meine 5 Farben sein könnten, Pinterest befragt, Online gesucht, Google Bildersuche bemüht und voila... Das werden meine 5 Farben sein:

Schwarz, dunkelblau bilden sind die Basisfarben, koralle und türkis sind die Akzentfarben und weiß ist meine "Hilfsfarbe" praktisch ein Basisfarbe aber nur für Oberteile.


Gerade zur rechten Zeit kommt auch eine ganz besondere Modereihe auf der Seite The Vivienne Files. Sie heißt "Starting from Scratch"  und erklärt Schritt für Schritt den Aufbau einer gesamten Garderobe. Wahnsinnig interessant und sehr inspirierend.

Was passiert bei mir als nächstes? Ich sammle Styling-Ideen und Co auf Pinterest, ich werde meine Kleiderschrank zu gegebener Zeit entmisten (also dann wenn ich endlich mal das ganze Umstandszeug aussortieren kann und das Baby nicht mehr so spuckt) und dann Schritt für Schritt meine neue Garderobe auf Basis der oben gezeigten 5 Farben aufbauen. Das neue Farbkonzept werde ich als erstes in Accessoires einfließen lassen. Natürlich selbstgemacht :) Und dann brauche ich bequeme schicke Klamotten für zuhause. Natürlich auch selbstgemacht :) Nur "koralle" macht mir etwas Sorgen, denn wirklich viel Auswahl gibt es auf dem deutschen Markt nicht... nunja... wird schon ;) 

Mittwoch, 16. Juli 2014

B(r)eikost-Zeit!

Wenn man so ein kleines Baby zuhause hat merkt man erst wie schnell die Zeit vergeht... allen voran wenn dieses Baby total versessen auf Essen ist! Ich hätte das ja nie gedacht und hatte mir schon die schönsten BLW-Träume gemacht... aber... dieses Kind will essen. Sofort und gleich und am liebsten alles. Deshalb gibt es hier auch schon 2 Breimahlzeiten am Tag... entsprechend hoch ist der Verbrauch an Lätzchen und Co. Eine gute Gelegenheit mal welche zu nähen. Diesmal hab ich ein Schnittmuster genommen welches die Schultern mit abdeckt, Frottee für die Oberseite, Molton für die Unterseite. Mal sehen wie praktikabel die sind :)

Hier am Modell ;)

Und hier offen liegend

Das Schnittmuster gibts hier --> Klick

Freitag, 11. Juli 2014

Tumbler-Decke - 1. Zwischenstand

so langsam lässt sich erahnen was es werden soll oder?


8 von 24 Reihen sind schon genäht! Und weiter gehts... 

Dienstag, 8. Juli 2014

Babyleggings

Ist schon ein paar Tage her das ich diese süßes Babyleggings genäht habe, aber wie es so ist bin ich noch nicht dazu gekommen sie euch zu zeigen

Und nein es ist nicht EINE Hose sondern zwei, ich habe sie nur des Effekts wegen zusammen gelegt ;) 
Genäht nach einem Ottobre Schnitt und natürlich vieeeeeeeeeeeeel zu groß.... erwartungsgemäß... aber was solls, so halten sie noch ein paar Monate länger ;) 

Für meine Nichte die gestern ihren ersten Geburtstag feiern durfte, hab ich noch diesen Beutel genäht. Wenn es im Herbst in die Krippe geht, hat sie ein Beutelchen mit ihrem Namen. Und weil sie dann in der Froschgruppe ist, dachte ich Frösche passen da gut dazu ;)