Sonntag, 30. Dezember 2012

Zwischen den Jahren


Man soll das Jahr nicht mit Programmen
beladen wie ein krankes Pferd.
Wenn man es allzu sehr beschwert,
bricht es zu guter Letzt zusammen.

Je üppiger die Pläne blühen,
umso verzwickter wird die Tat.
Man nimmt sich vor, sich schrecklich zu bemühen,
und schließlich hat man den Salat.

Es nützt nicht viel, sich rotzuschämen.
Es nützt nicht, und es schadet bloß,
sich tausend Dinge vorzunehmen.
Laßt das Programm, und bessert euch drauflos!




Zwischen den Jahren ist ja immer so die Zeit in der man sich Gedanken macht. Über das Jahr das vergangen ist und das Jahr das kommen wird. Gute Vorsätze werden gefasst, Listen geschrieben, die Motivation ist hoch, alles soll besser/schöner/toller werden. Herr Kästner meint zwar man soll drauflos bessern, aber ein bisschen was darf man sich doch vornehmen oder? Hier von mir ein bisschen Rückblick, ein bisschen Ausblick.

Zuallererst die Erkenntnis das ich mit meinem Hobby definitiv und auch in Zukunft kein Geld verdienen will. Der Aufwand ist mir zu hoch und der Ertrag der dem gegenüber steht ist nicht zu vergleichen mit meiner Broterwerb-Tätigkeit (ich habe mir tatsächlich die Mühe gemacht es betriebswirtschaftlich zu berechnen... da geh ich lieber arbeiten und kauf mir von dem Geld was ich für mein Hobby brauch ;) ). Ich näh auch nichts mehr nach Auftrag oder nur noch ganz ganz selten mal was für Freunde. Nur Stickereien mach ich gerne mal für ausgewählte Personen.

Sticken wird ein Thema 2013 sein. Ich hab mir vorgenommen wenigstens ein paar meiner Ideen digital umzusetzen.

Kauf-Stop. Und zwar für Schnittmuster und Anleitungen. Ich hab einfach genug. Und ich hab noch nicht mal 10% von den Schnittmustern genäht die hier rumliegen/gespeichert sind.  Kauf-Stop auch für Stoffe und Bänder und Zubehör etc. Hatte ich mir eigentlich schon für dieses Jahr vorgenommen, bin aber grandios dran gescheitert :/

DAS große Thema 2013 wird sein, Kleidung für mich zu nähen. Nachdem mein Weihnachtskleid und die Jacke so gut gelungen sind hab ich Mut gefasst. Im neuen Jahr will ich verschiedene Schnitte ausprobieren und schauen was mir am besten gefällt und steht. Was ich unbedingt für meine Garderobe noch möchte ist ein bequemer Rock aus Sweat mit seitlichen Taschen und bequemem Bund. Dann ein etwas glockiger fallender Rock aus Jersey mit Bündchen. Ein Basic Oberteil wie ich es am liebsten mag. Mit 3/4 Arm und hüftlang. Das wars. Und sollte es nächstes Jahr die Aktion Weihnachtkleid nochmal geben, will ich wieder mitmachen, aber diesmal mit einem aufwendigerem Kleid.

Was ich im neuen Jahr unbedingt lernen will: nahtverdeckte Reißverschlüsse einzunähen und Knopflöcher.

Meine To-Do-Liste könnt ihr ja oben im Reiter sehen. Aber es ist eher ein Merkzettel den eine Liste die abgearbeitet werden muss. Außerdem hab ich dazu gelernt und jede Menge Zeug was drauf stand einfach wieder gelöscht :D

Tja und damit es nicht langweilig wird hab ich ja noch das Projekt-Eine-Woche. Nächste Woche gehts los, ihr könnt gespannt sein. Muss mir nur überlegen mit was ich anfange. Nach den ganzen Fresstagen evtl. mit einem Ernährungs- oder Bewegungsthema.

Und wie schauts bei euch aus?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen